Online-Termine
HNO-Gemeinschaftspraxis im Zentrum | Dr. Peter Ziegelmüller und Dr. Lorenz Limbeck

Ihr Wohl ist unsere Motivation

Zeit für unsere Patienten hat für uns hohe Priorität, denn wir wissen, wie sehr Gesundheit und Heilung auch davon abhängen. Daher umfasst unser Konzept neben dem Behandeln bereits bestehender Erkrankungen insbesondere eine umfassende und individuelle Beratung für eine möglichst gesundheitserhaltende Betreuung: vom Vorsorge-Check-up über die Behandlung von einfachen Erkrankungen bis hin zur umfassenden Diagnostik und Langzeitbehandlung chronischer Erkrankungen.

Allergologie

Mehr als nur ein lästiger Schnupfen

Allergien haben sich in den letzten Jahren zur Volkskrankheit entwickelt. Mehr als ein Viertel der Bevölkerung leidet unter allergischen Symptomen wie beispielsweise dem saisonalen Heuschnupfen, der sich unbehandelt langfristig zu einer chronischen Asthma-Erkrankung im Sinne eines „Etagenwechsels“ entwickeln kann.

Aber auch das Leben in der Stadt mit u.a. erhöhter Ozon- und Feinstaubeinwirkung, der jahresabhängige Pollenflug, trockene Heizungsluft oder Hausstaubmilben strapazieren unsere Schleimhäute und können zur Entwicklung von Atemwegsallergien beitragen.

Diese Beschwerden müssen nicht hingenommen werden, denn es gibt vielfältige und effektive Behandlungsmöglichkeiten.

Bei der Suche nach den Urhebern, den Allergenen, führen wir Haut- und Schleimhauttestungen durch und ergänzen diese gegebenenfalls durch verschiedene Blutuntersuchungen:

  • Prick-Test (Allergietest am Unterarm)
  • RAST / CAP-Test (Allergen-Antikörper-Bestimmung im Blut)
  • Nasale Provokationstestung (Prüfung direkter Reaktion der Nasenschleimhaut auf Allergene, z.B. Hausstaubmilben oder Schimmelpilze)
  • FeNO-Messung (Apparative Bestimmung von Entzündungsmarkern direkt aus der Atemluft)
  • Spezifische Immuntherapie/Hyposensibilisierung (subcutan oder oral)
  • Medikamentöse Allergiebehandlung

Ohr- und Hördiagnostik

Unverzichtbar für lebenslanges gutes Hören

Reden alle nur noch undeutlich und „nuscheln“ oder muss der Fernseher immer lauter gestellt werden, kann das verschiedene Ursachen haben. Daher ist eine regelmäßige Ohr- und Hördiagnostik sinnvoll. Denn nicht immer steckt hinter dem schlechten Hören eine Erkrankung, sondern es liegt lediglich ein verstopfter Gehörgang vor: Hier schaffen wir schnell und schonend unter ohrmikroskopischer Sicht Abhilfe.

Lässt die Hörleistung z.B. aufgrund einer übermäßigen Lärmbelastung nach oder handelt es sich um einen altersbedingten Hörverlust, muss die meist schleichend zunehmende Schwerhörigkeit nicht still ertragen werden. Denn dank modernster Technologien der Hörgeräteversorgung kann heutzutage die Hörleistung in fast allen Lebenslagen wieder den persönlichen Ansprüchen angepasst werden. Wir beraten Sie ausführlich über alle Möglichkeiten einer erfolgreichen Hörgeräteversorgung und unterstützen Sie in organisatorischen Fragen.

Es gilt aber, viele weitere Ursachen einer Hörstörung, u.a. auch durch entzündliche Erkrankungen, zu berücksichtigen bzw. auszuschließen. Je nach Erfordernis erstellen wir individuelle Behandlungskonzepte für Sie und testen dabei auch die Hörfähigkeit mit verschiedensten sich ergänzenden Methoden – vom Neugeborenen-Hörscreening direkt nach der Geburt bis zur speziellen Diagnostik für eine Hörgeräteversorgung bei fortgeschrittener Schwerhörigkeit:

  • Ton-Audiometrie / Sprach-Audiometrie
  • Tympanometrie / Messung von Impedanz und Stapediusreflexen
  • Otoakustische Emissionen
  • Hirnstammaudiometrie (BERA)

Und vorab bzw. regelmäßig im passenden Abstand, wenn erforderlich, die

  • Professionelle Ohrreinigung (Ohrmikroskopie)

Schwindel

Wenn die Welt sich dreht

Gleichgewichtsstörungen und Schwindelgefühl haben sehr unterschiedliche Ursachen. Neben dem harmlosen Reizschwindel, ausgelöst durch z.B. die Reisekrankheit oder Höhenschwindel, können auch Entzündungen, Durchblutungs- oder Funktionsstörungen der Gleichgewichtsorgane Auslöser sein. Ein permanentes Gefühl von Unsicherheit ist die Folge und nicht selten erleben betroffene Patienten echte Angstzustände. Damit der Schwindel nicht zum ständigen Begleiter wird und das Leben im wahrsten Sinne des Wortes „aus dem Gleichgewicht“ gerät, finden wir gemeinsam mit Ihnen heraus, was die Ursache für Ihre Beschwerden ist.

  • Video-Nystagmographie / kalorische Gleichgewichtsprüfung (Kalt- und Warmluft)
  • Otoneurologische und spinocerebelläre Gleichgewichtstestungen
  • FRENZEL-Brille, Lagerungsprüfungen
  • Gleichgewichtsscreening / Posturographie (Balance Platform) bei Gangunsicherheit
  • Gleichgewichtstraining / Lagerungsmanöver (z.B. nach Semont u.a.)
  • Medikamentöse Therapie
  • Verhaltensberatung
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit nach Ausschluss einer Ursache im Hör- und Gleichgewichtsorgan

Schlafmedizin / Schnarchtherapie

Nächtliche Ruhestörung

Ein erholsamer Schlaf ist für unsere Gesundheit und Leistungsfähigkeit enorm wichtig. Schnarcht der Partner, ist daran kaum zu denken. Begleitet die Ruhestörung dann noch die Sorge um gefährliche Atempausen mit Sauerstoffabfall, sollten Betroffene unbedingt handeln. Denn im Gegensatz zum einfachen Schnarchen, kann das unregelmäßige Schnarchen ein Anzeichen für Atmungsstörungen (obstruktive Schlafapnoe / OSAS) sein.

Symptome für eine Schlafapnoe sind z.B. Morgen- oder Tagesmüdigkeit, eine Einschlafneigung bis hin zum Sekundenschlaf, morgendliche Kopfschmerzen, hoher Blutdruck, Konzentrationsschwierigkeiten, Libidoverlust, Erektionsprobleme. Daraus resultieren mögliche Risiken wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Hörsturz/Tinnitus u.a.

Gemeinsam mit Ihnen besprechen wir, welche therapeutischen Schritte für Sie sinnvoll sind. Spezielle Fragebögen ergänzen dabei die Diagnostik:

  • ambulantes Schlafscreening / Polygraphie
  • ggf. Schlaflabordiagnostik in Zusammenarbeit mit den Kliniken
  • Kontrolluntersuchungen bei Patienten mit angepasstem Atemgerät (c-PAP-Maske)

Nase und Nasennebenhöhlen

Endlich wieder frei atmen

Wer an Problemen mit der Nase bzw. den Nasennebenhöhlen leidet, hat im wahrsten Sinne des Wortes manchmal „die Nase gestrichen voll“. Die Ursachen sind dabei vielfältig und reichen von einer verbogenen Nasenscheidewand, allergischen Reaktionen, verdickten Nasenmuscheln, Nasenpolypen (chronische Sinusitis) bis hin zur trockenen Nasenschleimhaut oder Medikamenteneinflüsse. Mitauslösend für das einfache Schnarchen beispielsweise ist häufig eine verbogene Nasenscheidewand, die die Nasenatmung vor allem auch nachts im Liegen behindert und Mundatmung mit Austrocknung der Schleimhäute fördert.

Wir beraten Sie gern über die für Sie sinnvollen Untersuchungsmethoden:

  • Nasenendoskopie (Erkennen von Nasenscheidewandverbiegung / Septumdeviation / Schleimhautveränderungen, Nasenbluten, Nasenpolypen u.a.)
  • Sonographie (Ultraschalluntersuchung der Nebenhöhlen)
  • Rhinomanometrie (Funktionsuntersuchung des nasalen Luftstromes)
  • Diagnostik von Riechstörungen
  • Konservative und operative Therapie

Hals und Kehlkopf

Wenn der Hals schmerzt oder die Stimme versagt

Halsschmerzen, akute und chronische Heiserkeit, Schluckbeschwerden, Reizhusten, Sodbrennen / Säurereflux, häufiges Räuspern oder ein Kloßgefühl sind Anzeichen für Hals- oder Kehlkopfentzündungen. Auch psychosomatische Ursachen können eine Rolle spielen. Bei Entzündungen im Rachen- und Kehlkopfbereich unterscheidet man zwischen viral bedingten oder bakteriellen Entzündungen, die für Betroffene gleichermaßen schmerzhaft sind und von uns diagnostisch unterscheidbar sind:

  • Kehlkopfspiegelung / Lupenlaryngoskopie
  • Nasenrachen-Endoskopie, Tonsillendiagnostik
  • Flexible transnasale Endoskopie (umfassende Sicht unter Vermeidung von Würgereiz)
  • Rachenabstrich / Bakteriologie / Prüfung von Atibiotikaresistenzen
  • Tumordiagnostik/Tumornachsorge, Probeexcisionen
  • Krebsvorsorge bei Rauchern und bei anderen Risikofaktoren
  • Diagnostik von Geschmacksstörungen

Begutachtungen / Tauglichkeitsuntersuchungen

Notwendig und wichtig

In vielen Berufen und Situationen sind Gutachten und Tauglichkeitsuntersuchungen wichtig und notwendig. Wir unterstützen Sie bei:

  • beruflichen Eignungsuntersuchungen
  • Attesten
  • Prüfung der Tauchtauglichkeit
  • Fahrtauglichkeit u.a.
  • Berichte an Versorgungsämter/Landratsämter zur Feststellung der MdE (Minderung der Erwerbsfähigkeit) im Versorgungs- und Schwerbehindertenrecht
  • Lärmvorsorgeuntersuchungen nach Grundsatz 20 der Berufsgenossenschaften
  • Krebsvorsorgeuntersuchung der Nasenhaupthöhle bei Holzstaubexposition nach Grundsatz 44 der Berufsgenossenschaften
  • Begutachtungen für Renten-/Unfall-Versicherungen, Berufsgenossenschaften, Sozialgerichte u.a.

Spezielle Kinder HNO

Von Anfang an in guten Händen

Kinder als Patienten brauchen Vertrauen, die beste Hilfe und vor allem viel Zeit. Und weil uns das Wohl unserer kleinen Patienten besonders am Herzen liegt, setzen wir hier auf eine einfühlsame, kindgerechte Diagnostik und Therapie:

  • Hörtestungen/Neugeborenen-Hörscreening (Ableitung der OAE)
  • Prüfung der Sprachentwicklung
  • Diagnostik und Behandlung von akuten und chronischen Infekten
  • Adenoide (Rachenmandel/“Polypen“)
  • Paukenerguss / Tubenkatarrh (Flüssigkeit im Mittelohr)
  • Kindliche Schwindelerkrankungen
  • Kindliche Schlafstörungen (Schnarchen/Atemaussetzer)
  • Allergien
  • Medizinisches Ohrlochstechen

Stimme und Sprache

Kommunikation ist Existenz

Egal ob Sänger/in, Lehrer/in, Moderator/in oder Kassierer/in – wir alle sind auf unsere Stimme angewiesen und möchten sie nicht missen. Damit Stimm- und Sprachstörungen möglichst schnell der Vergangenheit angehören, erfolgt unsere Diagnostik mit Hilfe modernster Methoden:

  • Lupenlaryngoskopie (Kehlkopfspiegelung mit 90-Grad-Optik
  • Stroboskopie (Schwingungsmuster der Stimmbänder)
  • Flexible transnasale Endoskopie
  • Ggf. Verordnung von Stimm- und Sprachtherapie / Logopädie

 

Ambulante Operationen

Ein fast normaler Arztbesuch

Viele Operationen im HNO-Gebiet können mittlerweile ambulant erfolgen, ein stationärer Aufenthalt in einem Krankenhaus ist dementsprechend nicht notwendig. In der Tagesklinik am Lanzgarten sichern wir unseren Patienten eine optimale Versorgung und Betreuung zu.

Welche Operationen ambulant erfolgen können, entscheiden wir gemeinsam mit Ihnen:

bei Kindern:

  • Tonsillotomie (Teilverkleinerung der Gaumenmandeln bei Schlaf-Apnoe/Atempausen
    Adenoide (Rachenmandel /“Polypen“)
  • Parazentese (Trommelfellschnitt bei Mittelohrflüssigkeit / Paukenerguss)
  • Paukendrainage (Einsetzen von „Röhrchen“ im Trommelfell bei Mittelohrflüssigkeit)
  • Kürzen von Zungenbändchen
  • HF-Koagulation bei Nasenbluten


bei Erwachsenen:

  • Septumplastik (Begradigung der Nasenscheidewand)
  • Conchotomie (Verkleinerung / Lateralisation / ggf. Kaustik der Nasenmuscheln)
  • Operationen an den Nasennebenhöhlen

Hörsturz / Tinnitus

Das Ohr im Ausnahmezustand

Wenn es pfeift, rauscht, piepst oder Sie gar nichts mehr hören, sollten diese Beschwerden nicht ignoriert werden. Mit einer schnellen medizinischen Hilfe innerhalb der ersten Tage nach Auftreten der Symptome sind diese in der Regel gut zu therapieren.

Mitauslöser für eine solch plötzliche Hörminderung und/oder Ohrgeräusche sind häufig Stress, muskuläre Verspannungen, die Halswirbelsäule, nächtliches Zähneknirschen bzw. Pressen (Bruxismus, craniomandibuläre Dysfunktion / CMD) sowie neurologische oder internistische/kardiologische Ursachen.

Speziell für Ihre Situation erstellen wir individuelle Diagnose- und Behandlungskonzepte:

  • BERA (Hirnstammaudiometrie)
  • Otoakustische Emissionen
  • Funktionelle HWS-Diagnostik
  • Kiefergelenks-Diagnostik (Bruxismus/CMD)
  • Medikamentöse Therapie
  • Physikalische Therapie
  • Interdisziplinärer Therapieansatz
  • Psychosomatische Grundversorgung